Metamorphose des Schmetterlings in Bildern

Vor vielen Jahren erhielt ich mehrere Raupen des Schwalbenschwanzes.

Damit sie nicht verhungerten, mussten sie aber noch mit Karottenkraut gefüttert werden.

Doch wo findet man in einer Großstadt Karottenkraut?

In einem kleinen Delikatessengeschäft wurde ich fündig!

 

Heute darf ich Ihnen eine Bilderserie vorstellen.

Sie sehen professionelle Bilder, die zeigen, wie sich die Raupe des Schwalbenschwanzes ernährt, dann verpuppt und schließlich schlüpft um die noch zusammengefalteten weichen Flügel mit Körperflüssigkeit aufzupumpen. Nun härten die Flügel aus und tragen den Schmetterling durch die Luft . . .

Ganz herzlich möchte ich Mia + Peter Kuhn für Ihre wunderschönen Bilder danken!

_____________________________________________________________________

Die nachfolgenden Bilder, sowie der dazu gehörende Text sind geschützt!

Copyright by:

Peter G. & Mia Kuhn, 66123 Saarbrücken, Am Kieselhumes 94, St. Johann

Bitte respektieren Sie das Copyright und nehmen Sie bei Bedarf mit den Besitzern Kontakt auf!

_____________________________________________________________________

 

Hier zeige ich euch, wie aus einer Schwalbenschwanz Raupe erst eine Puppe und anschließend ein wunderschöner Schmetterling wird. Erst mal die “Kurzfassung”

 

Und hier noch mal die Schwalbenschwanz Metamorphose im einzelnen:

Die Raupen kann man an Dill oder an Fenchel finden, denn das ist ihr Lieblingsfutter.

Sie sind ziemlich hungrig und putzen ganz schön was weg.

Dabei machen sie manchmal geradezu akrobatische Turnübungen.

In ihrer Zeit als Raupe “platzt ihnen 2 - 3 mal der Kragen” und sie streifen die zu eng gewordene Haut ab. Anschließend fressen sie die abgestreifte, alte Haut auf (Proteine!).

Irgendwann nach ca. 2 Wochen sind sie ausgewachsen und werden plötzlich total unruhig. Sie interessieren sich nicht mehr für’s Futter, sondern rennen rastlos umher und suchen stundenlang einen geeigneten Platz, um sich zu verpuppen.

Haben sie endlich den richtigen Platz gefunden, entleeren sie sich und “docken an”. Das heißt, sie spinnen einen Faden und machen sich selbst daran fest, bis sie richtigen Halt haben.

Einmal festgemacht, dauert es ca. 24 Stunden bis die Verpuppung beginnt. Zuerst platzt die Haut am Nacken auf.

Die Haut reißt immer mehr auf.

Die ganze Verwandlung zur Puppe dauert 2 - 3 Minuten.

Schließlich wird die Haut ruckartig abgeschüttelt.

Die Puppen verfärben sich danach entweder braun

oder hellgrün

Dann haben die Puppen 2 - 7 Wochen Ruhezeit (je nach Klima). Plötzlich wird ihre Haut transparent und die Farben des Falters scheinen durch. Das ist das Signal, dass der Falter innerhalb der nächsten 48 Stunden schlüpfen wird.

Mit einem leisen Knistern bricht der Falter aus seiner Hülle und bewegt sich sofort nach oben.

Er hat jetzt noch kleine Stummelflügel.

wenn er Halt gefunden hat, beginnt er, mit Körperflüssigkeit seine Flügel aufzupumpen.

Das Aufpumpen der Flügel dauert ca. 30 Minuten

Hier kann man den Zweig sehen, an dem der Schlüpfvorgang stattfand. Unten die leere Puppenhaut.

und dann zeigt sich der Schwalbenschwanz in seiner ganzen Pracht.

Wenn man sich die Feinheiten eines Schmetterlings anschaut, kann man nur staunen.

Nach ca 1 - 2 Stunden ist er flugfähig und geht auf die Reise in sein ca. 3 Wochen langes Schmetterlingsleben.